Menu Schließen

Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähig­keiten hat,
die im Moment gefragt sind. (Henry Ford)

Unter­neh­mens­führung mit Verstand und Herz

Arbeits- und Produk­ti­ons­aus­fälle sowie Unpro­duk­ti­vität sind für dich als Unter­nehmer DIE Risiken, wenn es darum geht, dein Unter­nehmen langfristig auszu­richten. Verbessere die Tragfä­higkeit deiner Unter­nehmung mit deiner Inves­tition in ein Qualitäts-Energie­ma­nagement

.….sie sind entscheidend für den nachhal­tigen Erfolg deiner Unter­nehmung.

► Natur­prin­zipien als Vorbild: Wie die Natur im Laufe des Jahres die Rhythmen und Kräfte der Jahres­zeiten durch­läuft, so verlaufen die Prozesse in Unter­nehmen; ja, verläuft unser gesamtes Leben.

► Gute Prozess- und Bezie­hungs­qua­lität: Sorgt dafür, dass stagnie­rende Prozesse und blockierte Kommu­ni­kation unter Mitar­beitern und Teams der Vergan­genheit angehören.

► Dein persön­liches Energie-Management: Deine Kapital­ver­si­cherung für die Zukunft. Lerne die Sprache deines inneren fünf Ebenen kennen und nutzen. Nun mal angenommen:

Dein Körper steht dir stets (meistens…) zu Diensten. Er führt aus, was dein Verstand und deine Gedanken sich so einfallen lassen. Folglich geht er mit dir durch sämtliche Gefühle hindurch und fühlt sich schlapp, wenn deine Energie im Keller ist. Ausserdem fühlt er sich abgekoppelt, wenn sich zudem dein Bauch­gefühl ebenfalls gerade abmeldet, weil es keinen Sinn im Ganzen findet.

Sind alle fünf dieser inneren Ebenen fein aufein­ander abgestimmt und ausge­richtet, gelingt ein nachhal­tiges Energie-Management. Du wirst zu deinem Fels in der Brandung und zum Vorbild. Deine positive Ausstrahlung wird anste­ckend. Reibungslose und effiziente Prozesse – Im Kleinen (bei dir selbst) wie im Grossen (im Team/in der Unter­nehmung) werden zur Norma­lität ► Denn nur gemeinsam seid ihr stark!

Im Spirit of Energy® Coaching gilt genau deshalb das Haupt­agenmerk der Energie­qua­lität und dem Energie­fluss. Es ist erstaunlich, wie viele Paral­lelen zwischen Unter­nehmen und der Natur zu finden sind.

► Das allseits verbreitete Zeit-Management erzeugt einen Sog. Das Gefühl “noch weiter und noch höher” bewirkt bei jedem einzelnen Stress. Des Weiteren sinken dadurch die Leistungs­fä­higkeit und ‑bereit­schaft rapide. Die vielge­priesene Work-Life-Balance bringt dich auch in deiner Freizeit noch zusätzlich unter Druck. Schliesslich kann es wohl kaum erholsam sein, die organi­sierte Freizeit mit einem Gefühl des “Müssens” abzuspulen.

► Ein gutes Energie-Management, weil: Nur wer wirklich vital (also voller Energie) ist, steht robust im Leben und bringt wirkliche Motivation, Leistungs­freude und produktive Führungs­qua­li­täten mit.
Ein richtig gutes Energie-Management bringt anders gesagt dein gesamtes (inneres) Team an den Verhand­lungs­tisch. Denn nur gemeinsam seid ihr stark!

► Die nachhaltige Entwicklung deiner Unter­nehmung stellst du sicher, indem du eine klare Unter­neh­mens­vision kombi­nierst: Mit trans­pa­renten Werten und mit einer auf Wertschätzung basierten Kommu­ni­kation.

Daraus entsteht eine konstruktiv-kritische Feedback­kultur. Sie stärkt jeden Mitar­beiter in seinem Wert. Die Identi­fi­kation mit dem Betrieb und das eigen­ver­ant­wort­liche Handeln werden dadurch stark erhöht.

► Die Saat aufgehen lassen: Verlasse dich nicht mehr auf übliche Typisie­rungen und Zuschrei­bungen. Sie wirken hemmend. 

Nutze lieber Persön­lich­keits­profile nach den 5‑Steps. Sie bauen auf der Idee von fünf Arche­typen. Sie bieten die Chance festzu­stellen, ob die Energie zur Verfügung steht, die für die anste­hende Aufgabe benötigt wird. Bist du am Beginn eines Projektes oder einer Geschäfts­tä­tigkeit sind zum Beispiel ganz andere Quali­täten gefragt, als später. Das Modell der fünf Arche­typen unter­stützt dich bei der Weiter­ent­wicklung deiner Führungs­kultur. Durch die Persön­lich­keits­ent­wicklung von Führungs­kräften und Mitar­beitern nach den 5‑Steps wird eine hohe Rollen­klarheit erreicht. Ausserdem werden bei allen Betei­ligten persön­liche Ressourcen und Selbst­ver­trauen starkt gefördert.

…weil grund­sätzlich alle irgendwie nachgeben müssen und sich als Verlierer sehen.

Durch syste­mi­sches Konsen­sieren werden die Lösungen gesucht, die auf die geringste Ablehnung in der Gruppe stossen. Das Denken im Schema “Gewinner/Verlierer” weicht. Eine aus Gemein­schafts­sicht möglichst gute Lösung, die von allen mitge­tragen wird, darf entstehen.

…als tragfä­higer Grund­pfeiler für die nachhaltige Entwicklung Deier Unter­nehmung.

Alle Betei­ligten sind stets darum bemüht, die beste Lösung für alle zu finden.

Anders gesagt: Wider­stands­fähige, gelassene, verläss­liche und motivierte Führungs­kräfte und Mitar­beiter tragen deine Vision in die Welt. ► Das ist, was DEIN Unter­nehmen ausser­ge­wöhnlich macht!

DEINE Vision

…wohin soll sie
führen?

Mache deine Mitar­beiter und dein
Unter­nehmen fit für die Zukunft.